weiterf├╝hrende Links:

Die neue Tierheimverordnung als Download

Stand 30.10.2010

 

Lehrstunde für den Tierschutz

Für das Sommersemester 2012 der Kinderakademie Harz KAZ) in der Fachrichtung Demokratie hatten sich 11 Schüler zum Thema "Haben Tiere Rechte" angemeldet und besuchten an zwei Tagen zwei Veranstaltungen. Am 20. April stand auf dem Lehrplan ein dreistündiges Seminar
mit Waltraud Hammer vom Tierschutzverein Halberstadt mit Informationen zum Tierschutz und zu Tierrechten, wie sie im Bürgerlichen Gesetzbuch und im Tierschutzgesetz verankert sind, zum Staatsziel Tierschutz, das seit 2002 in Deutschland im Grundgesetz steht und in der Praxis ungenügend verwirklicht wird. Die Kinder hatten sich auf das Seminar gut vorbereitet und hatten viele Fragen nach den Rechten von Tieren in der Landwirtschaft. Das Leid der Tiere in Käfigen, auf Tiertransporten und in Versuchslaboren war für sie ein großes Thema.

Alle waren sich einig, dass Tiere ihre Rechte einklagen müssen und weil sie das nicht selber können, sie einen Anwalt bräuchten und entsprechende Regelungen. Deshalb benötigen Tierschutzorganisationen das Verbandsklagerecht vor Verwaltungsgerichten. Nur dann können Behörden, die ihrer Aufsichtspflicht gegenüber Haltungsmissbrauch und Tierquälerei nicht gerecht werden, zur Verantwortung gezogen werden. Das war die einhellige Meinung der Kinder und dafür wollen sie in der Schule Unterschriften sammeln. Es wird nötig sein, das Engagement und Gerechtigkeitsgefühl der Kinder zu erhalten und zu fördern. Dafür appelliert Waltraud Hammer an die Eltern, Lehrer und Erzieher.

Der Tag darauf war fröhlich. Bei ihrer Exkursion in die Fundtierunterkunft Halberstadt konnten sich die Kinder von den Rechten der Hunde und Katzen im Hundehaus und im Katzenhaus überzeugen. Und bei einer Tiergartenführung mit Michael Bussenius wurden nicht nur ihre Fragen zu den Rechten der Zootiere beantwortet, sie durften auch Mäuse streicheln, Papageien auf dem Kopf tragen, Kamele füttern und mit Affen auf der Bank sitzen. Dieser Tag war Tierschutz zum Anfassen und nach der Theorie eine gute praktische Erfahrung.